Kragen als Accessoire

MIZRAHI

Schlichte, unifarbene Kleider und Pullover werden durch separate Kragen aufgepeppt – sie geben den Modellen eine neue Optik. Gegentrend zum Sexy-Look ist der brave Bubikragen, gerne aus weißem Webstoff oder aus Spitze gefertigt. Clean und sportlich wirkt ein V-Ausschnitt, in dem ein Kragen mit Steg offen getragen wird. Diese „Betrügerchen“ kann man problemlos entfernen und waschen. Sie werden mit Druckknöpfen, elastischen Riegeln oder Knopflöchern und Knöpfen angebracht.

Bubikragen

Schnittkonstruktion

RENA LANGE

Bubikragen konstruieren, Kragenbreite 6 cm.

Oberkragen mit der gewünschten Rollweite einlaufend auf die vordere Mitte zeichnen: leichte Baumwolle 2 mm.

Besätze vorne und hinten – 4 cm breit – aus dem Grundschnitt konstruieren. Schnittmuster zusammenkleben und an der Büste an das fertige Kleidungsstück anpassen oder das Schnittmuster vom fertigen Kleidungsstück abnehmen.

Grobzuschnitt

Besätze vorne und hinten 2

Unterkragen, Oberkragen im Bruch.

Fixieren

Besatz vorne und hinten 1

Unterkragen, Oberkragen.

Feinzuschnitt

Besätze vorne und hinten 1 cm, Kragen 1 cm.

1

Einfass in der erforderlichen Breite – im schrägen Fadenlauf – für den Schrägbandformer zuschneiden. Falls nötig das Schrägband im geraden FL zusammensetzen (Bild 1).

Sichern mit Kanten- und Formband – Halsausschnitt

Bezeichnen mit einem Einschnitt –HM Besatz und Kragen

2

Achsel an Besätzen schließen. Kragen rund aufeinander stecken und bei 1 cm mit Hilfe des Kantenführers nähen. Kragenform ein zweites Mal mit einem kleinen Stich nähen (Bild 2).

3

Achsel bügeln und Besätze flachbügeln. Kragennaht auf 3–4 mm zurückschneiden. Die Kragennaht nach hinten bügeln, verstürzen und im Kragen kantig bei 1 mm absteppen, so dass der Abstepp auf dem Unterkragen liegt (Bild 3).

4

Kragenansatzlinie rund über die Hand stecken, bei 8 mm zusammennähen. Den ersten Besatz an den Kragen stecken und bei ca. 8 mm annähen (Bild 4).

5

Den zweiten Besatz auf den ersten Besatz stecken. Besatz bei 1 cm nähen. Besatz ein zweites Mal mit einem kleinen Stich nähen. Besatz auf 3–4 mm zurückschneiden, Besätze gegen die Naht bügeln, verstürzen und flachbügeln (Bild 5).

6

Den Halsausschnitt so wie die vordere Kante auf dem Besatz bei 1 mm kantig absteppen. Außenform-Besatz mit Querstecknadeln fixieren und bei ca. 3 mm zusammensteppen (Bild 6).

7

Schrägband mit dem Schrägbandformer bügeln, anschließend in die Hälfte bügeln. Das Schrägband offen an die Außenform des Besatzes stecken und ansteppen.

Mit Hilfe von Querstecknadeln das Schrägband exakt nach hinten stecken, Ecken schön einschlagen und von vorne kantig absteppen (Bild 7).

Die ersten zwei männlichen Druckknopfteile auf die vordere Mitte – mit Hilfe einer Stecknadel die durch die Mitte des Druckknopfes gestochen wird –platzieren. Den Druckknopf mit Knopflochstichen annähen (Bild 8).

9

Den Druckknopf mit dem Trick Marker einfärben (Bild 9).

10

Den Besatz vorne exakt schließen, den eingefärbten Druckknopf auf den zweiten Besatz drücken. Auf die entstandene Markierung das weibliche Druckknopfteil platzieren. Bei einem dunklen Stoff erhält man mit Kreide das gleiche Ergebnis (Bild 10).

11

Alle weiteren männlichen Druckknöpfe im Abstand von 6–8 cm – je nach Länge des Besatzes – annähen. Die weiblichen Druckknöpfe auf das fertige Kleidungsstück nähen (Bild 11).

Hemdenkragen

Schnittkonstruktion

Kragen mit Steg konstruieren: Kragensteg 4 cm hoch, 1 cm Übertritt.

Kragenbreite hinten 5 cm. Oberkragen mit der gewünschten Rollweite einlaufend auf die vordere Mitte zeichnen: leichte Baumwolle 2–3 mm.

1

Besätze vorne und hinten aus dem Grundmuster konstruieren. Schnittmuster zusammenkleben und an der Büste an das fertige Kleidungsstück anpassen oder das Schnittmuster vom fertigen Kleidungsstück abnehmen (Bild 1).

Grobzuschnitt

Besätze vorne, mit der vorderen Kante im Bruch, doppelt zuschneiden.

Besätze hinten 2 x zuschneiden.

Unterkragen, Oberkragen im Bruch.

Kragensteg 2 x zuschneiden.

Fixieren

Besätze vorne 1 cm über die vordere Kante.

Besatz hinten 1x fixieren, Unterkragen, Oberkragen, Kragensteg 2x fixieren.

Feinzuschnitt

2

Besätze vorne und hinten 1 cm. Kragen 1 cm, Kragensteg 1 cm (Bild 2).

Bezeichnen mit einem Einschnitt

HM, Besatz und Kragen, VM beim Steg.

Vorbereiten

Kartenschablone vom Kragensteg.

3

Vordere Kante in Bruch bügeln.

Achsel an Besätzen schließen. Kragen rund aufeinander stecken und bei 1 cm mit Hilfe des Kantenführers nähen. Kragenform ein zweites Mal mit einem kleinen Stich nähen (Bild 3).

4

Kragennaht auf 3–4 mm zurückschneiden. Achsel bügeln und Besätze flach bügeln. An der Außenform der Besätze ca. alle 7 cm 0,5 cm einschneiden. Dies dient zur Orientierung beim Verstürzen (Bild 4).

5

Die Kragennaht auseinander oder gegen die Naht bügeln, verstürzen und flachbügeln. Kragen kantig bei 1 mm absteppen. Damit beim Absteppen an den Ecken die Maschine gut transportiert, ein gleich hohes Stoffreststück hinten unter den Fuß legen. Kragenansatzlinie rund über die Hand stecken, bei 8 mm zusammennähen. Besätze rechts auf rechts, Einschnitt auf Einschnitt stecken und bei 1 cm nähen, ein zweites Mal mit einem kleinen Stich nähen. Besatznaht auf 3–4 mm zurückschneiden (Bild 5).

6

Besatznaht auseinander oder gegen die Naht bügeln, verstürzen und flachbügeln. Ansatzlinie beim Kragensteg mit Hilfe einer Schablone bügeln (Bild 6).

MIU MIU

FOTOS: THEM (1), HIRT (11)

7

Den ersten Kragensteg an den Kragen stecken und bei ca. 8 mm annähen. Den zweiten Kragensteg auf den ersten Kragensteg stecken. Kragensteg bei 1 cm nähen. Kragensteg ein zweites Mal mit einem kleinen Stich nähen. Kragensteg auf 3–4 mm zurückschneiden, Steg nach hinten bügeln, verstürzen und flachbügeln (Bild 7).

8

Besatz-Halsausschnitt bei ca. 5 mm zusammensteppen. Je nach dem ob der Kragen eher offen oder geschlossen getragen wird, den Kragensteg innen oder außen an den Halsausschnitt des Besatzes stecken. Kragen in der schablonengebügelten Bruchkante bei 1 cm ansteppen (Bild 8).

9

Halsausschnitt und Kragensteg gestuft zurückschneiden. Nahtzugaben in den Kragensteg bügeln, Kragensteg auf die gesteppte Linie mit Querstecknadeln stecken (Bild 9).

10

Kragensteg von rechts kantig absteppen (Bild 10).

11

Die ersten zwei Knöpfe auf dem Steg platzieren. Den 3. Knopf 1 cm unterhalb des Kragenansatzes einzeichnen, alle weiteren Knöpfe im Abstand von 6–8 cm – je nach Länge des Besatzes – platzieren. Ringsum des Besatzes ebenfalls Knopflöcher im Abstand von je 6–8 cm einzeichnen. Die Knopflöcher können mit der Maschine ausgeführt werden, da dieses Baumwollteil häufig gewaschen wird. Bei Seide die vorderen Knopflöcher von Hand mit Nähseide arbeiten, Besatzknopflöcher evtl. mit der Maschine ausführen (Bild 11).

CHARLES ALEXANDER

FOTOS: THEM (1), HIRT (5)

Das könnte Sie auch interessieren: